Lernen Sie uns kennen

Kanzlei SHB

Ihr Partner im Wehrrecht

kostenlose
telefonische Ersteinschätzung
0431 / 800 93 80

bundesweite Vertretung

Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Rechtsanwälte für Kriegsdienstverweigerung und Wehrrecht

Seit über 15 Jahren helfen wir bundesweit Soldaten, die Bundeswehr vorzeitig zu verlassen. Über 3000 erfolgreiche Mandate im Wehrrecht sprechen für sich. Dies umfaßt Anträge auf Entlassung aus der Bundeswehr gemäß § 55 SoldG, Wehrdienstbeschädigungen, besoldungsrechtliche Fragestellungen dem Bundesverwaltungsamt gegenüber, Beförderungsfragen, Widersprüche gegen Leistungsbescheide der Bundeswehr wegen Rückforderung von Ausbildungskosten, Verteidigung im Disziplinarverfahren gegenüber dem Disziplinarvorgesetzten und dem Truppendienstgericht und Kriegsdienstverweigerung von Soldaten: FWDL-Soldaten, Zeitsoldaten und Berufssoldaten (ca. 200 KDV-Anträge jährlich). Kurz zusammengefasst: Alle die Soldaten betreffenden rechtlichen Fragestellungen.
Im Bereich Kriegsdienstverweigung als Soldat, also FWDL-Soldaten, Zeitsoldaten und Berufssoldaten, bearbeiten wir als Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Rechtsanwälte für Kriegsdienstverweigerung und Wehrrecht jährlich ca. 200 Mandate. Auch führen wir Widerspruchsverfahren im Falle der Ablehnung des KDV-Antrages für unsere Mandanten durch. Da die gesamte Abwicklung mit den Mandanten telefonisch und per E-Mail geschieht, ist eine bundesweite Vertretung problemlos möglich. Ein persönlicher Besprechungstermin in unseren Kanzleiräumen kann aber gerne kurzfristig vereinbart werden.

Als Sanitäter und Arzt konnten Sie bisher keinen KDV-Antrag stellen. Das BVerwG (BVerwG 6 C 11.11, BVerwG 6 C 31.11) hat am 22.02.2012 entschieden, dass Zeitsoldaten des Sanitätsdienstes auch einen Anspruch haben, dass das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ein Anerkennungsverfahren durchführt, wenn sie einen Antrag auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer stellen. Bisher war es immer so, dass Zeitsoldaten des Sanitätsdienstes kein Rechtsschutzbedürfnis für einen Antrag auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer hatten. Diese neue Rechtsprechung des BVerwG gibt ganz neue Möglichkeiten für Sanitäter und Ärzte bei der Bundeswehr, diese vorzeitig mittels KDV-Antrag wegen eines Gewissenskonfliktes zu verlassen. Am 19.03.2012 haben wir den ersten positiven Anerkennungsbescheid für einen unserer Mandanten vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben erhalten, der Sanitäter bei der Bundeswehr war. Es wurde also Geschichte geschrieben!

Wenn Sie Soldat (FWDL-Soldat, Zeitsoldat oder Berufssoldat) sind und sich im Bereich des Wehrrechts anwaltlich beraten lassen möchten, rufen Sie uns an (0431 / 800 93 80) oder nutzen Sie die Online-Anfrage. In einem ersten Gespräch können Sie uns Ihre Lage und Ihr Ziel schildern. Wir können Ihnen als Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Rechtsanwälte für Kriegsdienstverweigerung und Wehrrecht Ihre Möglichkeiten aufzeigen die Bundeswehr zu verlassen und werden Sie über anfallende Rechtsanwaltskosten informieren. Rechtsanwaltskosten fallen aber erst an, wenn wir Ihnen dies vorher ausdrücklich mitgeteilt haben. Eine telefonische Ersteinschätzung ist immer kostenlos.
RA Bergmann

Rechtsanwalt Bergmann

Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Dipl. Jurist
Experte im Wehrrecht

RA Hahn

Rechtsanwalt Hahn

Experte im Wehrrecht

RA Scharnberg

Rechtsanwalt Scharnberg

Experte für WDB

RAin Krayenhagen

Rechtsanwältin Krayenhagen

Expertin für WDB

unsere Service-Nummer:
0800 - 3 200 100

Soldaten und Kriegsdienstverweigerung

Wir als Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Rechtsanwälte für Kriegsdienstverweigerung und Wehrrecht bearbeiten seit über 15 Jahren jährlich ca. 200 Kriegsdienstverweigerungsverfahren von Soldaten (FWDL-Soldaten, Zeitsoldaten (SaZ 4, SaZ 8, SaZ 12) und Berufssoldaten). Sollte der KDV-Antrag vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben abgelehnt worden sein, führen wir für unsere Mandanten auch das Widerspruchsverfahren durch.

Zeitlich sollten Sie für einen KDV-Antrag bis zur Entscheidung des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben min. 12 Wochen einplanen. Als Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Rechtsanwälte für Kriegsdienstverweigerung und Wehrrecht kennen wir genau die aktuelle Rechtsprechung zum Thema Kriegsdienstverweigerung und Anerkennung von FWDL-Soldaten, Zeitsoldaten und Berufssoldaten. Hierdurch können Sie von uns rechtlich optimal betreut werden und wissen, auf was es in einem Kriegsdienstverweigerungsantrag ankommt. Diese Kenntnis ist für den Erfolg Ihres KDV-Antrags von großer Bedeutung.

Wir als Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Rechtsanwälte für Kriegsdienstverweigerung und Wehrrecht kennen die Behördengänge und notwendigen Schritte, die einzuleiten sind, ganz genau. Sie haben das gesamte Anerkennungsverfahren einen Fachmann an Ihrer Seite, der für Sie da ist und Ihnen zur Verfügung steht, wenn Probleme oder Fragen auftauchen. Mit den umfangreichen von uns Ihnen an die Hand gegebenen KDV-Unterlagen und Mustern wissen Sie wie ein Kriegsdienstverweigerungsantrag auszusehen hat, was in ihn hineingehört und vor allem, was auf keinen Fall in Ihrem KDV-Antrag stehen darf. Dies ist besonders dann wichtig, wenn Ihr Kriegsdienstverweigerungsantrag abgelehnt wurde und Sie nur noch die Möglichkeit haben Widerspruch einzulegen.

Wenn Sie Interesse oder Fragen zum Thema Kriegsdienstverweigerung bei der Bundeswehr als FWDL-Soldat, Zeitsoldat oder Berufssodat haben, rufen Sie uns unter der Nummer 0431 / 800 93 80 an. Eine telefonische Ersteinschätzung ist immer kostenlos. Da die gesamte Abwicklung telefonisch und per E-Mail geschieht, ist eine bundesweite Vertretung problemlos möglich.
Kanzlei SHB
Büro Kiel
Kielline 84
24105 Kiel

Ruf: 0431 8009380
Fax: 0431 80093818
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Büro Hamburg
Kaiserkai 1
20457 Hamburg – HafenCity

Ruf: 040 8080 74 740
Büro Schleswig
Schleistraße 38
24837 Schleswig

Ruf: 04621 855 31 06

TÜV geprüft

Kanzlei SHB PartG mbB

Ersteinschätzung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
kostenlose Ersteinschätzung:
0800 3 200 100